Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Generali-Sitz am Besenbinderhof

B&L Gruppe finanziert Hamburg-Deal mit großvolumigen Mezzanine-Kredit

Die B&L Gruppe finanziert den Ankauf des Generali-Sitzes am Besenbinderhof für 150 Mio. Euro auch mit einer 50 Mio.-Euro Mezzanine-Finanzierung, die über den Edmond de Rothschild European High Yield I Real Estate Debt Fund und einen zweckgebundenen Fonds bereitgestellt wird. Das Senior-Akquisitionsdarlehen in Höhe von 168 Mio. Euro erfolgte durch ein Konsortium unter der Führung von pbb Deutsche Pfandbriefbank, Hamburger Sparkasse und Berlin Hyp.

Die B&L Gruppe hatte den Kaufvertrag zum Erwerb der Büroobjekte zwischen Besenbinderhof und Norderstraße mit einer Mietfläche von mehr als 67.000 m² plus Nebenflächen und 500 Tiefgaragenstellplätzen mit der Generali Deutschland AG und Commerz Real AG im September 2021 geschlossen [wir berichteten]. Nach Auslaufen des Mietvertrages mit dem derzeitigen Hauptmieter Generali Deutschland AG Ende 2023 wird die B&L Gruppe ein umfassendes Sanierungskonzept umsetzen, das Nachhaltigkeit und Aufenthaltsqualität betont, wozu die begrünten Innenhöfe beitragen werden. Der Standort befindet sich nur fünf Gehminuten vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt und wird langfristig von dessen geplanten Ausbau profitieren.

"Damit setzen wir eine beeindruckende Serie von attraktiven Finanzierungen fort, die wir in den vergangenen Monaten für Projektentwicklungen, Immobilienerwerbe und Sale-and-Leaseback-Transaktionen in Paris, Amsterdam und Berlin vergeben haben. Die nächsten Finanzierungen sind, gestützt auf eine starke Pipeline und zunehmende nationale und internationale Fundraising-Aktivitäten für den Fonds, bereits in der Vorbereitung.“, so Ralf Kind, Head of Real Estate Debt bei Edmond de Rothschild REIM.

Anfang Dezember letzten Jahres schloss das Real Estate Debt Team von Edmond de Rothschild ein weiteres Equity Closing für den Edmond de Rothschild European High Yield I Real Estate Debt Fund ab. Dadurch erhöhte sich das Eigenkapital des Ende 2020 aufgelegten Fonds auf über 100 Mio. Euro. Das finale Closing mit einem Zielvolumen von 300 Mio. Euro ist für Dezember 2022 vorgesehen. Das Edmond de Rothschild REIM Real Estate Debt Team managt außerdem einen separaten Fonds mit einem Volumen von 180 Mio. Euro für eine deutsche Versicherungsgruppe. Beide Vehikel sind als Co-Investoren an der Finanzierungstransaktion in Hamburg beteiligt.