Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  07. November 2018

Mehr Logistikflächen umgesetzt als je zuvor

Von Rekord zu Rekord: In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden auf dem deutschen Markt für Lager- und Logistikflächen mehr Quadratmeter umgesetzt (Eigennutzer und Vermietungen) als je zuvor. Mit 5,2 Mio. m² liegt der Flächenumsatz 8 % über dem Vorjahreswert (Q1- Q3 2017: 4,8 Mio. m²). Die Durchschnittswerte über fünf und zehn Jahre wurden sogar um 15 % beziehungsweise 32 % übertroffen. Die Umsätze durch Eigennutzer legten im Jahresvergleich um rund 20 % zu, während die Umsätze durch Vermietungen stabil blieben. Letztere machen insgesamt 60 % des Flächenumsatzes aus.

„Die meisten Märkte zeigen ein sehr stabiles Wachstum beim Flächenumsatz. Für Dynamik sorgt insbesondere das weiter wachsende E-Commerce-Geschäft und die letzte Meile. Die Knappheit von Grundstücken für Neubauten wird allerdings zu einer immer größeren Herausforderung“, so Frank Weber, Head of Industrial Agency Germany von JLL. "Motor der Nachfrage ist und bleibt die wirtschaftliche Lage Deutschlands, die nach wie vor gesund ist. Der deutsche Lager- und Logistikflächenmarkt könnte 2018 darum in die Nähe der 7-Mio.-Quadratmeter-Marke kommen. Ob das bisherige Rekordvolumen aus dem Jahr 2016 mit 6,7 Mio. m² allerdings getoppt wird, bleibt abzuwarten“.

Rekordumsatz außerhalb der Big 5
Die meisten Flächen wurden außerhalb der Big 5 Ballungsräume* Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München umgesetzt. Mit 3,66 Mio. m ² kletterte der Flächenumsatz in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf einen neuen Rekordwert. Das sind 10 % mehr als im Vorjahreszeitraum und satte 43 % mehr als im Zehn-Jahres-Durchschnitt. Umsatzstärkste Region war das Ruhrgebiet mit rund 347.000 m². Auf Platz zwei und drei folgen die Regionen Erfurt (220.000 m²) und Rhein-Neckar (216.000 m²). Während die Umsätze durch Vermietungen im Jahresvergleich stabil blieben, legten die Umsätze durch Eigennutzer deutlich zu (21 %).

Rund 80 % aller Flächenumsätze außerhalb der Big 5 entfallen auf Neubauten beziehungsweise Projektentwicklungen, darunter auch 9 der 10 größten Abschlüsse des Jahres. Anders als im ersten Quartal 2018 gab es im zweiten und dritten Quartal jedoch keinen Abschluss mit mehr als 100.000 m². Zu den größten Umsätzen im dritten Quartal zählt mit rund 57.000 m² die Anmietung des Möbelhändlers XXXLutz in einer Projektentwicklung im Logistikpark P3 in Gottfrieding im niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau.

Ein Drittel der Flächen in den Big 5 wurden in der Region Frankfurt umgesetzt
In den Big 5 Ballungsräumen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München) wurden in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 1,54 Mio. m² umgesetzt, ein Plus von 4 % im Vergleich zum Vorjahr. Knapp ein Drittel davon (505.700 m²) verbuchte die Region Frankfurt, ein Plus von 12 % gegenüber dem Vorjahr. Auf Platz zwei folgt mit deutlichem Abstand die Hamburger Region mit 375.000 m², deren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 16 % zulegte. In der Region Düsseldorf wurden 8 % mehr Flächen umgesetzt als im Vorjahreszeitraum, in der Region München blieb der Umsatz stabil. Nur in der Region Berlin fiel der Flächenumsatz um 19 %.

Rund 70 % des Umsatzes in den Big 5 wurde im Größensegment ab 5.000 m² umgesetzt, zwei Drittel davon in Neubauten beziehungsweise Projektentwicklungen. Auch die zwei größten Anmietungen des dritten Quartals (und des Jahres) waren Projektentwicklungen: So unterzeichnete der Sportartikelhändler Decathlon einen Vertrag über rund 40.000 m² in einer Projektentwicklung in Ludwigsfelde im südlichen Berliner Umland und ID Logistics mietete rund 39.000 m² im östlichen Frankfurter Umland, in Limeshain.

Insgesamt ist das Angebot an modernen kurzfristig verfügbaren Logistikflächen in den Big 5 weiterhin gering. Von Anfang Januar bis Ende September wurden rund 661.000 m² Lagerflächen fertiggestellt, davon waren zum Zeitpunkt der Fertigstellung nur 22 % noch frei verfügbar. Rund 630.000 m² befinden sich aktuell im Bau, hiervon sind noch 20 % unvermietet.

Spitzenmieten steigen leicht in Hamburg und München
Trotz des knappen Flächenangebots blieben die Spitzenmieten für Lagerflächen in der Größenordnung ab 5.000 m² in den Big 5 in den vergangenen drei Monaten stabil. Auch im Ein-Jahres-Vergleich tat sich nicht viel: Einen leichten Anstieg verzeichneten nur München (um 5 Cent auf 6,80 Euro/m²/Monat) und Hamburg (um 10 Cent auf 5,70 Euro/m²/Monat). In den Regionen Frankfurt (6,00Euro/m²/Monat), Düsseldorf (5,40 Euro/m²/Monat) und Berlin (5,00 Euro/m²/Monat) blieben die Mieten indes auch in den vergangenen zwölf Monaten unverändert.
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2018